Neuer Bitcoin Höchststand bis Ende 2018 zu erwarten

Von   18. August 2018
1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
Neuer Bitcoin Höchststand bis Ende 2018 zu erwarten | Aktienhandel Blog

Trotz des schwankenden Kurses der Kryptowährungen und den Prophezeiungen, dass das digitale Geld nur in einer kurzen Hype-Blase ist und diese bald platzen wird, gehen die Experten überwiegend davon aus, dass der Bitcoin seinen aktuellen Wert bald verdoppeln und bis zum Ende des Jahres 2018 einen neuen Höchststand erreichen wird. Wir beleuchten einige der aktuellen Einflüsse, die den Bitcoin-Kurs mitbestimmen, und wagen ebenfalls einen Blick in die Zukunft der Kryptowährungen. Viel Spaß beim Lesen!

Der Kurs ist in Bewegung

Das Erfolgsrezept des Bitcoins und der anderen klassischen Kryptowährungen basiert auf dem Prinzip von Angebot und Nachfrage, wobei das Angebot, durch eine limitierte Stückzahl beschränkt ist.

Daher ist der Kurs des Bitcoins auch mit der Beliebtheit in der breiten Gesellschaft mitgestiegen. Nachdem die erste Hype-Welle abgeklungen war, sank der Kurs daher auch naturgemäß etwas ab, bevor er sich zwischen 6.500 und 8.500 US-Dollar einpendelte. In den letzten Monaten kam dann wieder Bewegung in den Kurs, da die EU-Kommission neue Pläne zur Regulierung der Kryptowährungen einführen will.

Dies lässt viele potenzielle Interessenten an der Stabilität und Standhaftigkeit des Bitcoin zweifeln, was direkten Einfluss auf dessen Kurs hat, doch neben den Versuchen der Politik, sich in das Geschehen der Kryptoszene einzumischen, haben auch Großunternehmen, wie beispielsweise Daimler und sogar einige Banken, die Vorzüge der Blockchain und des Bitcoins erkannt und investieren in Millionenprojekte.

Selbst die EU-Kommission hat anerkannt, dass die Blockchain eine revolutionäre Erfindung darstellt, und möchte laut eigener Aussage nur die illegalen Märkte durch eine Regulierung der Szene verhindern.

Das Berechnungsproblem bei den Kryptowährungen

Kryptowährungen haben allgemein das Problem, das der Staat und die Länder noch keine allgemeingültigen Regelungen für sie haben, dies bedeutet, dass man sich zunächst über eine klare Bezeichnung einigen muss.

So sollen momentan alle Kryptowährungen, die einen ICO als Background haben, zu den Wertpapieren zählen, dies würde bedeuten, dass diese auch die gleichen Pflichten haben und sich an die gleichen geltenden Gesetze halten müssten, wie klassische Wertpapiere. Ein weiteres Problem könnte werden, das die Krypto-Börsen als Entitäten zählen sollen, sprich diese unter das Gesetz gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung fallen würden.

Das Ganze wird sich zwar negativ auf einzelne Währungen auswirken, doch der Bitcoin ist vor den meisten Problemen sicher, da die meisten Regulierungen nicht bei ihm greifen können. Das steigende Interesse von Großkunden und Firmen wird sich außerdem deutlich positiv auf den Kurs ausüben und vermutlich auch die Politik nochmals zum Umdenken anstimmen, besonders, wenn weiterhin auch Banken und Lobbys Interesse am Bitcoin haben.

Auf lange Sicht gesehen werden sicherlich einige Kryptowährungen wieder verschwinden und es wird angepasste Gesetze und Regelungen geben, doch dies kann den Erfolg vom Bitcoin nicht aufhalten und die Prognosen stehen gut für dieses Jahr.

Aufsteigender Kurs beim Bitcoin zu erwarten

Bis Ende 2018 wird von nahezu allen Experten erwartet, dass der Kurs des Bitcoin bis zu 10.000 US-Dollar ansteigt und auch danach weiterhin steigen wird.

Sicherlich sind solche Prognosen keine Garantie, aber besonders die Tatsache, dass mittlerweile auch große Firmen in die Szene einsteigen lässt vermuten, dass der Krypto-Traum noch lange weitergehen wird und kleine Schwankungen und auch Kursabstürze werden auf lange Sicht keinen Bestand haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.