Wie funktioniert der Devisenhandel?

Am Forex Trading können sowohl Banken, Staaten und Unternehmen als auch Privatpersonen teilnehmen. Ein privater Händler muss ein Konto bei einem Forex Broker eröffnen und das geforderte Mindestguthaben einzahlen. Beim Devisenhandel wird eine Währung gegen eine andere Währung getauscht. Daher werden die Devisenkurse als Paar angegeben. Um mit Devisen zu handeln, kann ein Anleger Hebel einsetzen und so mit einem kleinen Kapitaleinsatz das Hundertfache oder Tausendfache seines Einsatzes handeln.

Devisenhandel Beispiel – Forex Beispiel

Über den Forex Broker gibt ein Händler beispielsweise den Auftrag, für 50,00 Euro mit einem Hebel von 1:100 die Währungen US-Dollar gegen Euro zu handeln. Der Broker kauft für 50 x 100 = 5.000,00 Euro die Fremdwährung US-Dollar zu einem Kurs von 0,9439 und schreibt dem Handelskonto 5.297,17 US-Dollar gut. Wenn der Händler die Währung zu einem Kurs von 0,9555 wieder verkauft, erhält er eine Gutschrift über 5.061,45 Euro abzüglich der 5.000,00 Euro Hebeleinsatz. Der Händler hat mit einem Einsatz von 50,00 Euro einen Gewinn von 11,45 Euro erzielt.

Weiterführende Artikel

Teile und bewerte den Artikel zu Funktion des Devisenhandels

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...