Geldmarkt

Der Geldmarkt ist ein Markt, auf dem kurzfristige Kredite bis zu einer Laufzeit von einem Jahr zu einem bestimmten Zinssatz vergeben werden, im Unterschied zum Kapitalmarkt für mittel- und langfristige Kredite. Im engeren Sinne werden unter Geldmarkt nur die kurzfristigen Kreditgeschäfte (Tages- und Monatsgelder, Schatzanweisungen) verstanden, die unter den Geschäftsbanken oder zwischen den Geschäftsbanken und der Deutschen Bundesbank gehandelt werden

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Geldmarkt
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon