Mindestreserve

Die Mindestreserven sind Gelder, die die Geschäftsbanken in den Ländern der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU) bei ihrer nationalen Zentralbank (in Deutschland der Deutschen Bundesbank) hinterlegen müssen. Die Höhe der Mindestreserve entspricht einem von der Europäischen Zentralbank festzulegenden Prozentsatz auf die Einlagen der Banken (Mindestreservesatz).

Die Mindestreserve dient der Sicherung der Zahlungsfähigkeit der Kreditinstitute sowie im Zuge der Mindestreservepolitik als geldpolitisches Instrument der Europäischen Zentralbank zur Beeinflussung der Geld- und Kreditschöpfungsmöglichkeiten der Banken sowie der Zinsbildung am Geldmarkt.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Mindestreserve

1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...