Leverage

Leverage ist die englische Bezeichnung für Hebelwirkung. Die Börse versteht darunter die bei ertragreichen Anlagen durch teilweise Fremdfinanzierung (Kredit – Einschuss beim Futureshandel) entstehende Hebelwirkung auf die Rendite des eingesetzten Kapitals.

Der durch den Einsatz von Fremdmitteln mögliche größere Börsengewinn steht dem Investor nach Abzug der auf das Fremdkapital zu zahlenden Zinsen voll zur Verfügung.

Geht die Spekulation daneben, so sind auch die Verluste entsprechend höher. Der Leverage-Effekt kommt vor allem bei Futures, Optionen und Warrants voll zur Geltung.

So kann der Besitzer einer Kaufoption bei den gleichen Kursbewegungen der Basisaktie prozentual wesentlich höhere Gewinne (aber auch Verluste) erzielen als der Besitzer der Aktie.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Leverage
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon