Negative Skaleneffekte

Bei einer gegebenen Produktion eines Gutes x und den zwei gegebenen Produktionsfaktoren K, das Kapital und L, die Arbeit, die zur Produktion von x erforderlich sind, spricht man von negativen Skaleneffekten, wenn das Unternehmen, das seine Produktion um einen Koeffizienten «b» multiplizieren wollte, dazu K und L um einen grösseren Koeffizienten als «b» multipliziert hat.

Die Folge negativer Skaleneffekte (dabei handelt es sich allerdings nur um eine Folge und nicht um die Definition) ist eine Erhöhung der durchschnittlichen Kosten.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Negative Skaleneffekte
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon