Risikokonzentration

Unter dem Begriff Risikokonzentration versteht man die Ballung, Kumulation von Risiken in einer Position bzw. bei einer Person. Während das Diversifikationsprinzip den konservativen, defensiven Anleger, der risikoscheu ist, charakterisiert, ist das Prinzip der Risikokonzentration die Politik des aggressiven, initiativen Anlegers, der risikofreudig ist.

Risikokonzentration bedeutet bei der Kapitalanlage die Beschränkung auf nur eine Wertpapierart oder eine geringe Zahl. Das Ziel besteht darin, einen besseren als nur durchschnittlichen Wertzuwachs zu erzielen. Wenn Risikokonzentration erfolgreich ist, bringt sie bessere finanzielle Ergebnisse als Diversifikation, versagt sie, ist der Verlust größer. Wie stets, geht Rentabilität auch hier auf Kosten der Sicherheit, und umgekehrt.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Risikokonzentration

1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...