Abwicklungsgesellschaft

Eine Abwicklungsgesellschaft entsteht nach der Auflösung einer Han­delsgesellschaft und zwar bis zur restlosen Abwicklung. Sie darf keinerlei werbende Tätigkeiten mehr vornehmen. Geschäftsführungs- und Vertretungsbefugnisse ha­ben nur die Abwickler. Sie führt die Abwicklungsfirma.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Abwicklungsgesellschaft
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon