Anderkonto

Ein Anderkonto kann von Banken nur für Angehörige bestimmter Berufsgruppen eingerichtet werden (Rechtsanwälte, Notare, Treuhän­der wie Wirtschaftsprüfer, Wirtschaftsprü­fungsgesellschaften, vereidigte Buchprü­fer, Buchprüfungsgesellschaften). Neh­men vom Kontoinhaber treuhänderisch verwaltete Gelder auf.

Die Bank kann Guthaben auf Anderkonten nicht zur Verrechnung mit ihren Forderungen ge­gen den Kontoinhaber heranziehen, wie auch andere Gläubiger in das Anderkonto nicht wegen persönlicher Schulden des Kontoinhabers vollstrecken können. Das­selbe gilt auch für Anderdepotkonten, auf denen Angehörige der genannten Berufsgruppen ihnen treuhänderisch übergebe­ne Wertpapiere hinterlegen können.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Anderkonto
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon