Belegschaftsaktien

Belegschaftsaktien sind im Interesse individueller, unmittelbarer Beteiligung von Arbeitnehmern am wirt­schaftlichen Erfolg, aber auch am unter­nehmerischen Risiko ihrer Unterneh­mung, bieten im Rahmen der Vermögens­bildungspolitik Unternehmen den Mitar­beitern Anteile, bei der AG Aktien der Unternehmung zu Vorzugskursen an, die zum Teil erheblich unter dem Börsenkurs lie­gen.

Oft haben die Erwerber von Belegschaftsaktien eine Sperr­frist einzuhalten. Innerhalb dieser dürfen die Aktien nicht veräußert werden. Die Aktien stammen entweder aus Verwertungsbeständen aus Kapitalerhöhungen oder werden an der Börse gekauft.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Belegschaftsaktien

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...