Investmentprogramme


Investmentprogramme sind Anlageprogramme in Anteilen der Investmentgesellschaften.

Diese Investmentprogramme unterteilen sich in Programme mit einmaliger Einzahlung (single payment program), mit laufend gleichbleibenden oder wechselnden Einzahlungen (Sparprogramme, contractual accumulative program), mit gleichbleibend automatischem Abhebungsplan (automatic withdrawal plan).

Manche Investmentprogramme sehen eine Kopplung mit einer Risikolebensversicherung vor. Die Fondsleitungen bemühen sich, durch eine Vielzahl von Programmen verschiedener Art Anleger zu gewinnen.

Wesentliche Merkmale der Investmentprogramme sind: Depotverwahrung der Anteile, Erwerb und Buchung von Anteilsbruchteilen, Wiederanlage der Erträgnisausschüttungen zum Inventarwert und die Möglichkeit von Teilliquidationen.

Es gibt auch Programme mit der Möglichkeit, die Einzahlungen auf Anteile mehrerer Investmentfonds zu streuen.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Investmentprogramme

1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...