Knock out options

Knock out options zählen zur Generation der exotischen Optionen.

Der „Knock-out-call“ unterscheidet sich von einem normalen Call durch die Existenz einer Barriere. Unterschreitet der Kurs oder Preis des Basiswerts während der Laufzeit diese Schwelle, so verfällt die Option.

Am Ende der Laufzeit des Knock-out-calls erhält der Käufer dieses Instruments die Differenz zwischen dem aktuellen Kurs des Basiswerts und dem zuvor festgelegten Basispreis. Fällt der Kurs des Basiswerts indes unter die „Knock-out-Barriere“, verfällt die Option.

Der Knock-out-call ist für Anleger interessant, die während eines bestimmten Zeitraums einen weiteren Kursanstieg des Basiswerts (Aktie, Index, Anleihe, Rohstoff etc.) erwarten, jedoch einen zwischenzeitlichen Rückschlag bis in die Nähe der Knock-out-Barriere nicht ausschließen.

Der Vorteil eines Knock-out-calls gegenüber einem normalen Call liegt in der billigeren Optionsprämie. Der Anleger hat bei diesem Produkt mithin einen geringeren Kapitaleinsatz zu entrichten.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Knock out options
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon