Panikverkäufe

Panikverkäufe entstehen, wenn kurzfristig starke Abgaben an Wertpapier- und Terminbörsen zu erwarten sind.

So führte zum Beispiel die Nachricht, dass eine japanische Autofirma einen Palladium anstelle von Platin enthaltenden Abgas-Katalysator entwickelt hat, am Platin-Futuresmarkt der New York Mercantile Exchange (NYMEX) zu Panikverkäufen und einem kräftigen Preisrückgang.

Panikverkäufe können auch ohne konkreten Anlass durch eine nur schwer zu ergründende Massenhysterie der Börsianer vorkommen.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Panikverkäufe

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...