Börsenumsätze

Börsenumsätze sind Umsätze während der Börsenzeit. Börsen­umsätze in festverzinslichen Euro-Wertpapieren und in Euro-Aktien werden veröf­fentlicht, u. a. auch durch die Bundesbank in ihren Monatsberichten und den Beihef­ten dazu. Umsatzangaben können entwe­der stück- oder betragsmäßig erfolgen.

Bei der technischen Analyse haben Börsen­umsätze und ihre Veränderungen speziel­len Aussagewert. Bekanntgabe und Veröf­fentlichung sind an deutschen und auslän­dischen Börsen unterschiedlich geregelt. Das in Deutschland übliche Verfahren der Umsatzermittlung wurde Anfang 1987 dem im Ausland üblichen angepasst. Seit­her Erfassung (wie international vielfach üblich) sowohl der Kauf- als auch der Verkaufseite, des Handels unter Maklern, der Direktgeschäfte zwischen Banken soweit bekannt und des platzüberschrei­tenden Effekten Verkehrs.

In Deutschland werden für eine Anzahl bedeutender Aktien die börsentäglich gehandelte Stückzahl und der Kurswert bekanntgegeben. Darüber hinaus veröffentlichen verschiedene Wirtschaftszeitungen bör­sentäglich die Aktienumsätze der deut­schen Börsen, eine Umsatzstatistik deut­sche Börsen insgesamt, regionale Umsätze sowie die getätigten Käufe und Verkäufe an der DTB.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Börsenumsätze

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...