Futures contract

Ein Futures contract ist ein standardisierter Terminkontrakt mit klar definierten Spezifikationen. Eine gesetzlich bindende Vereinbarung, bei der sich die eine Partei verpflichtet, eine bestimmte Menge einer Ware (Rohstoff oder Finanztitel) von einer bestimmten Qualität zu einem fixierten Preis an bestimmten Orten zu einem festgesetzten Tag zu liefern.

Die andere Seite verpflichtet sich, die Lieferung zu diesen Bedingungen zu übernehmen. Im Gegensatz zum Forward contract ist der standardisierte Terminkontrakt fungibel, d. h. er kann an einer Terminbörse zu dem dort gerade geltenden Preis gehandelt werden.

Der zu einer Lieferung verpflichtete Marktteilnehmer kann seinen Kontrakt jederzeit an der Terminbörse wieder veräußern. Bei standardisierten Terminkontrakten muss also nicht notwendigerweise die physische Übertragung der gehandelten Ware auch erfolgen.

Dies gilt vor allem für den Bereich der Financial futures, wo in immer stärkerem Maße auf die Methode des Cash Settlement übergegangen wird. Der Anleger setzt beim Futures contract nicht den vollen Kontraktwert ein, sondern hat bei Kontraktabschluss eine Einschusspflicht (meist zwischen 10% und 20%) zu leisten.

Fällt der Preis des Futures, so hat er einer Nachschusspflicht nachzukommen, die theoretisch unbegrenzt ist.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Futures contract
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon