Währungsunion

Eine Währungsunion ist der Zusammenschluss zweier oder mehrerer souveräner Staaten zu einem einheitlichen Währungsgebiet. Dabei werden die Wechselkurse zwischen den beteiligten Währungen vollständig und unwiderruflich ohne Bandbreiten festgeschrieben und jede Einschränkung des zwischenstaatlichen Kapitalverkehrs aufgehoben.

Nach außen hin deutlichste Erscheinung einer Währungsunion kann die Einführung einer einheitlichen Währung in den beteiligten Staaten sein (z. B. die Einführung des Euro in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion).

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Währungsunion
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon