Auktionsbörse

Eine Auktionsbörse ist eine Bezeichnung für eine Börse, die auf Basis des Auktions­prinzips arbeitet. Im Gegensatz dazu steht das Market Maker-Prinzip. Erfolgt der Handel nach dem Auktionsprinzip, konkurrieren die Aufträge der Anleger direkt miteinander.

Im Einheitskursverfahren an der Auktionsbörse werden alle vorliegenden Kauf- und Verkaufsaufträge gesammelt. Auf der Grundlage dieser Auf­träge wird zu einem bestimmten Zeitpunkt der Kurs ermittelt, zu dem die meisten Aufträge ausgeführt werden können (Meistausführungsprinzip).

Beim Einzel­kursverfahren an der Auktionsbörse im variablen Handel wird ein Kurs schon dann ermittelt, wenn sich einzelne Kauf- und Verkaufsaufträge ent­sprechen. Als wesentlicher Vorteil des Auktionsprinzips gegenüber dem Market Maker-Prinzip wird angeführt, dass der Anleger stets den günstigsten Kurs erhält, der zudem beim Einheitskursverfahren die Gesamtheit der vorliegenden Aufträge repräsentiert. Bei umsatzschwachen Wertpapieren birgt das Auktionsprinzip die Gefahr einer Verstärkung von Kurs­schwankungen.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Auktionsbörse

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...