Ausgleichszahlungen

Ausgleichszahlungen sind Zahlungen an außenstehende Aktionäre, wenn zwischen der AG und einer anderen Unternehmung ein Gewinnabführungs- oder Beherrschungs­vertrag abgeschlossen wurde. Es handelt sich um wiederkehrende Leistungen, de­ren Höhe sich nach der bisherigen Ertragslage und den zukünftigen Ertragsaussich­ten richtet. Ausgleichszahlungen werden auf Aktiennennbeträ­ge bezogen.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Ausgleichszahlungen
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon