Beteiligungen als Kapitalanlage

Mit Beteiligungen als Kapitalanlage sind insbesondere solche gemeint, die in Form einer stillen Beteiligung entweder direkt oder indirekt an nicht emissionsfähigen, in der Regel. mittelständischen Unternehmen übernommen werden. Es handelt sich also um Beteiligungen, für die kein etwa dem Aktienmarkt vergleichbarer organisierter Markt besteht.

Dem potentiellen Anleger werden Beteiligungen als Kapitalanlage über Angebote in Zeitungen oder durch sonstige Vermitt­lungen offeriert. Der Anleger hat im Ver­gleich zur Aktienanlage i. d. R. nur ein schmales Informationsspektrum. Neben dem direkten Beteiligungserwerb besteht jedoch die Möglichkeit, durch Einschal­tung von Kapitalbeteiligungsgesellschaf­ten indirekt Beteiligungen an Unterneh­men zu erwerben. Zu diesem Zweck erwirbt man eine Beteiligung an einer solchen Gesellschaft, die dann ihrerseits aus diesem von mehreren Beteiligungen über gebundenen Fonds stille Beteiligungen an verschiedenen Unternehmen über­nimmt.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Beteiligungen als Kapitalanlage

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...