Handelsbetrieb

Handelsbetriebe sind Betriebe, die gewerbsmäßig Güter auf eigene Rechnung an- und verkaufen und als Zwischenstufe des Warenumschlags zwischen Produzenten und Konsumenten dienen. Die Leistung der Handelsbetriebe besteht nicht in der Be- oder Verarbeitung von Gütern, sondern in deren Verteilung (Distribution).

Die wichtigsten Funktionen des Handels sind:

  1. Sortimentsbildung: Der Handel stellt die Waren verschiedener Hersteller durch Auswahl zu einer Produktpalette zusammen, die sich an der Nachfrage der Kunden orientiert.
  2. Mengenverteilung: In der Regel kauft der Handel seine Ware in großen Mengen auf und verkauft sie in kundengerechten kleineren Mengen weiter.
  3. Raumüberbrückung: Der Handel bringt die Waren vom Produzenten zum Konsumenten.
  4. Zeitüberbrückung: Der Handel überbrückt durch Vorratsbildung die Zeit, die zwischen der Herstellung der Ware und ihrem Verkauf liegt.
  5. Informationsweitergabe: Der Handel informiert den Käufer über das auf dem Markt befindliche Warenangebot sowie über die Eigenschaften der Waren und ihre Handhabung. Zugleich informiert er den Hersteller über die Wünsche und Anregungen der Käufer.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Handelsbetriebe

0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...