Transithandel

Der Transithandel ist ein Handel, bei dem ein Land nur als Durchgangsstation (Transitland) eine Rolle spielt, z.B. wenn Waren von Holland durch Deutschland nach Polen transportiert werden.

Die Waren werden durch das Transitland transportiert, aber weder gelagert, noch be- oder verarbeitet oder verkauft. Das bedeutendste Transitland Europas ist Deutschland, über das nicht nur ein Großteil des Ost-West-Handels, sondern auch des Nord-Süd-Handels abgewickelt wird.

Als Transithandel können auch Warengeschäfte bezeichnet werden, die ein Transithändler ohne Sitz im Herstellungsland einem dritten Land vermittelt, ohne dass die Waren durch das Land des Händlers transportiert werden.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Transithandel
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon