Rechtsformenwahl

Die Wahl der Rechtsform zählt zu langfristig wirksamen unternehmerischen Entscheidungen.

Die Frage, welche Rechtsform optimal ist, stellt sich nicht nur bei der Gründung einer Unternehmung, sondern muss jeweils neu überprüft werden, wenn sich wesentliche persönliche, ökonomische, juristische oder steuerliche Faktoren verändern, die zuvor bei der Entscheidung für eine bestimmte Rechtsform den Ausschlag gegeben haben.

Ist die früher gewählte Rechtsform nicht mehr die zweckmäßigste, kann ein Rechtsformwechsel (Umwandlung) notwendig werden. Entscheidungskriterien, die bei der Wahl oder Änderung der Rechtsform abzuwägen sind, sind insbesondere:

  • Rechtsgestaltung,
  • Haftung,
  • Leitungsbefugnis,
  • Gewinn- und Verlustbeteiligung,
  • Finanzierungsmöglichkeiten,
  • Steuerbelastung,
  • Aufwendungen der Rechtsform,
  • Publizitätszwang.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Rechtsformenwahl
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon