Swap-Optionsscheine

Swap-Optionsscheine sind eine Verbriefung von Optionen auf Swaps (auch Swaptions).

Dabei handelt es sich in der Regel um „europäische Swaptions“, die nur am Ende der Laufzeit ausgeübt werden können. Bei Fälligkeit der Optionsscheine erhält der Inhaber, soweit die Optionsscheine „im Geld“ sind, einen Differenzbetrag ausgezahlt, der sich durch Vergleich des in den Optionsbedingungen genannten Basissatzes mit dem aktuellen Swapsatz errechnet.

Ein Differenzbetrag gelangt im Falle der Swap-Call-Optionsscheine zur Auszahlung, soweit der aktuelle Swapsatz unter dem Basissatz und im Falle der Swap-Put-Optionsscheine über dem Basispreis liegt.

Dementsprechend geht der Käufer eines Swap-Call-Optionsscheines von sinkenden und der Käufer eines Swap-Put-Optionsscheines von steigenden Swapsätzen aus.

Navigation im Börsenlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Swap-Optionsscheine

1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...