Börsensprache

Die Börsensprache ermöglicht Börsenhändler und Kursmakler sich beim Wertpapierhandel so knapp wie möglich auszudrücken. Daher entstand eine Ausdrucksweise, die nur in der Börsensprache anzutreffen und für den Laien nicht ohne weiteres verständlich ist („Börsen-Chinesisch“).

Hat ein Börsen­makler zum Beispiel Aktien des Volkswagenwerks mit Euro 113 zu kaufen und mit Euro 115 zu verkaufen, dann ruft er nur „VW 3 Geld 5 Brief“. Vorzahlen werden weggelassen, so dass bei größeren Kursveränderungen erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich ist, damit Fehler vermieden werden. Aus mehreren Teilen bestehende Unternehmensnamen werden soweit wie möglich, oft bis zum Stümmelwort, gekürzt.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Börsensprache
befindet sich in der Kategorie:
Börsenlexikon